News

News: Steuererleichterungen infolge Corona

Steuererleichterungen infolge der Corona Pandemie

Die Corona Pandemie beschäftigt uns alle. Es gibt zahlreiche Steuererleichterungen, die in Hessen nun möglich sind. Welche das sind, lesen Sie in diesem Artikel.

Der Deutsche Steuerberaterverband hat uns ein Informations-Schreiben zur Verfügung gestellt. Hier der Link:  https://www.dstv.de/interessenvertretung/steuern/steuern-aktuell/tb-031-20-de-corona-stb-infos-liste , in dem Sie übersichtlich die Möglichkeiten nachlesen können, die Sie haben, um Ihre Liquidität zu schonen bzw. an Liquiditätshilfen zu kommen – vorausgesetzt, Sie sind unmittelbar von den Auswirkungen der Corona Epidemie betroffen.

Da es nun schon ein paar Tage dauert, bis es auch in Hessen ein vergleichbares Nothilfe Sofortprogramm wie in Bayern gibt, ist es für viele Kleinstunternehmen und Freiberufler besonders schwierig, die Einnahmenausfälle in den nächsten Wochen durch andere Liquiditätsspritzen zu kompensieren. Die von der Bundesregierung angebotenen KfW-Darlehen (siehe Link:  https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html ) unterliegen wie bisher auch dem sog. Hausbankprinzip und müssen über Ihre Hausbank abgewickelt werden. Wer bisher kein Darlehen von seiner Hausbank erhalten hat, wird voraussichtlich auch jetzt nicht den Darlehensantrag bei seiner Hausbank durchbekommen.

Doch wir können für Sie jetzt schon andere liquiditätsschonende Maßnahmen ergreifen, und haben das schon für fast alle unsere Mandanten auf den Weg gebracht. Diese sind:

Herabsetzungs-/Anpassungsanträge für die laufenden Steuerzahlungen 2020

Wir brauchen dann eine grobe Einschätzung von Ihnen, wie die Auswirkungen auf Ihre Umsätze und den zu erwartenden Gewinn in 2020 sein könnten oder sich jetzt schon abschätzen lassen.

Auf dieser Basis stellen wir für Sie den passenden Herabsetzungs-/Anpassungsantrag für Ihre Steuervorauszahlungen beim Finanzam. Damit lassen sich sogar rückwirkend die bereits gezahlten Steuervorauszahlungen für das 1. Quartal 2020 noch herabsetzen, im Extremfall bis auf Null Euro.

Stundungsanträge

Für fast alle Steuerarten, selbst für Umsatzsteuerzahlungen – bei von Corona betroffenen Betrieben – dürfen Stundungsanträge gestellt werden. Die Stundung kann bis 31.12.2020 beantragt werden.
In Hessen ist es sogar zulässig, den formlosen Antrag zu stellen, sich die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung für 2020 erstatten zu lassen, ohne die Dauerfristverlängerung für die Abgabe der USt-Voranmeldungen zu verlieren. Es fallen dafür keine Stundungszinsen an!

Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen

Bis 31.12.2020 wird auf Vollstreckungsmaßnahmen verzichtet, solange der Steuerschuldner unmittelbar von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen ist.

Um die Anträge bei den Finanzbehörden genehmigt zu bekommen, soll eine glaubhafte Darlegung in Schriftform ausreichend sein.

 

Kurzarbeitergeld (KUG)

Es ist möglich, rückwirkend schon ab 1. März 2020 den Antrag auf Kurzarbeitergeld zu stellen. Dem muss jedoch zwingend die Anzeige bis spätestens Monatsletzten bei der Bundesagentur für Arbeit zugehen, in dem erstmals Kurzarbeit im Betrieb erfolgt.  Sie registrieren sich selbst bei der Bundesagentur für Arbeit https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld und können dort diese Anzeige online ausfüllen und der Bundesagentur für Arbeit unterschrieben fristgerecht zukommen lassen. Ob die Voraussetzungen für die Gewährung des KUG vorliegen, prüft die zuständige Agentur für Arbeit im Einzelfall.

Die eigentliche Abrechnung des Kurzarbeitergeldes sowie die Anträge auf Kurzarbeitergeld übernehmen wir für unsere Mandanten im Rahmen der mtl. Lohnbuchführung.

Wichtiger Hinweis:
Für Mini-Jobber gibt es kein Kurzarbeitergeld!
Für Gesellschafter-Geschäftsführer, die nicht sozialversicherungspflichtig sind, gibt es kein Kurzarbeitergeld!

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Es gibt diese Möglichkeit, wenn die sofortige Einziehung mit erheblichen Härten für das Unternehmen verbunden ist und der Anspruch durch die Stundung nicht gefährdet ist. Ein entsprechender Antrag ist bei den jeweiligen Krankenkassen zu stellen und das Vorliegen vorübergehender ernsthafter Zahlungsschwierigkeiten ist glaubhaft darzulegen. Die Stundung der Sozialversicherungsbeiträgen wird vorerst von den Krankenkassen bis 31-5-2020 gewährt und betrifft die Monate März bis Mai 2020.

Wenn Sie Hilfe, Beratung, Unterstützung brauchen, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zurück