Steuer auf Dienst-Fahrräder

07. Dezember, 2012

Die obersten Finanzbehörden der Länder haben die Finanzämter angewiesen, dienstlich genutzte Fahrräder und Elektrofahrräder steuerlich wie Dienstwagen zu behandeln.

Stellt ein Arbeitgeber seinem Mitarbeiter ein Dienstrad zur Verfügung, muss dieser es wie einen Dienstwagen versteuern -pauschal mit monatlich einem Prozent des Listenpreises. Anders als beim Dienstauto gibt es keine zusätzliche Besteuerung des Dienstweges. Dies gilt rückwirkend ab Januar 2012. Davon profitiert vor allem das Leasing-Geschäft. Leaserad stattete bereits Konzerne wie Telekom und Ebay mit Fahrrädern aus.

Quelle: wiwo/nr.49

Anmerkung: kommentieren werde ich das nicht!


Anschrift

Manuela Hartmann
Steuer- und Unternehmensberatung

Lohmühlenweg 30
D-63571 Gelnhausen

Kontaktdaten

E-Mail: info@stbhartmann.de
Web: www.erfolgsreporting.de

Telefon: 0 60 51 / 88 77 7-0
Telefax: 0 60 51 / 88 77 7-10